Home Termine Berichte Bilder Informationen Kontakte Über uns Erfolge  

Montag - 30. Mai 2016 - 22:09 Uhr



DJMM in Kirchzarten, Samstag, 7.Mai 2016






Am vergangenen Super-Wetter-Wochenende fand auch die DJMM in Kirchzarten statt. Die StTV-Mannschaft, bestehend aus: Tabea Geßler, Lena Skowronek, Melina Schmitt, Caroline-Annabelle Jahn, Anna Ade und Ann-Kathrin Okle fuhren schon in Singen bei schönstem Wetter los und konnten dies in vollen Zügen den ganzen Tag genießen.

Die Organisation des Wettkampfes war sehr gut. Der Ausrichter hat eine schöne neu hergerichtete Anlage in Kirchzarten im Schwarzwald, die zum Wettkampf richtig einlud. Unsere Mannschaft startete in der AK wJU20, Gruppe 2.

Los ging es mit Kugelstoßen. Tabea kam sehr gut klar mit der 4 kg Kugel und konnte 8,83m für sich verbuchen als U18-erin. Danach ging es an den Weitsprung, den Lena mit sehr guten 4,94m und damit 542 Punkten für die Mannschaft beendete. Tabea kam auf 4,70m und freute sich riesig an ihre alten Leistungen nach längerer Verletzung wieder anknüpfen zu können.

Die nächste Disziplin die auf dem Programm stand war der 100 m-Lauf. Hier starteten Lena, Ann-Kathrin und Caroline. Ann-Kathrin konnte eine PB aufstellen mit 13,54 s und Lena lief an ihre Bestzeit ran. Die beiden freuten sich über die vielen ergatterten Punkte, die in die Wertung für die Mannschaft eingingen. Caroline war für Anna eingesprungen und lief seit Jahren mal wieder die 100m und war mit ihrer Leistung vollauf zufrieden.

Weiter ging's im Programm mit dem 800m-Lauf. Leider gar keine Disziplin unserer jungen Damen. Noch dazu musste Ann-Kathrin direkt nur eine halben Stunde nach dem 100m-Sprint nun für die 800m an den Start. Ein schwieriges Unterfangen, wie würde es laufen? Sie machte ihre Sache gut und konnte als Nichtspezialist eine gute Zeit erlaufen. Anna Ade, die zweite im Bunde über 800m kämpfte ein bisschen mit ihrer Verletzung und kam gleich nach Ann-Kathrin ins Ziel. Leider verlor die Mannschaft beim 800m-Lauf die meisten Punkte, da die Konkurrenz hier Spezialisten an den Start bringen konnte.

Nun ging es zu zwei weiteren technischen Disziplinen. Die erste davon war Speer, die Tabea für sich entscheiden konnte mit 30,75m. Für die Trainer schon erstaunlich, dass man mit einem 100 g schwereren Speer fast genauso weit wirft, wie mit dem ihrer Altersklasse zugeordneten Speer. Als 2. kam Anna in die Wertung und konnte mit guten 23,35m punkten.

Die zweite technische Disziplin war Hochsprung. Hier traten Lena, Caroline und Melina an. Während Lena und Caroline mit übersprungenen 1,40m den Wettkampf beendeten, konnte Melina mit übersprungenen 1,48m und neuer PB so richtig Boden gut machen gegenüber der Konkurrenz. Sie sprang am Samstag einen Hochsprung wie aus dem Lehrbuch sehr zur Freude der beiden Trainer Adi und Kerstin.

Blieb nun noch die 4x100m - Staffel. Mit neuer PB von 52,54 s konnte die Mannschaft diesen Wettkampf beenden und sich über einen hervorragenden 2 .Platz mit 6.690 Punkten riesig freuen.

Gratulation an die tolle Mannschaft und die Trainer!

09.05.16_ BS










„laufend mithelfen“ beim Volksbank Stadtlauf
Am 5. Juni geht’s auf einen Rundkurs durch die Singener Innenstadt




Den Startschuss für den ersten Stadtlauf Singen gab es am Freitagmorgen mit einer ersten Medienkonferenz bei der Volksbank in Singen an der Güterstraße mit den Organisatoren der Volksbank Schwarzwald-Baar-Hegau und den vielen Unterstützern. Swb-Bild: of


Singen (of). Am 5. Juni feiert in der Singener Innenstadt der Stadtlauf der Volksbank Schwarzwald-Bar-Hegau seine Premiere. Ganz ins kalte Wasser springen dabei die Organisatoren keinesfalls. Sie können bereits auf zehn Jahre Erfahrung mit dem Villinger Stadtlauf bauen, der sich als Benefizlauf bestens etabliert hat und schon erhebliche Gelder für den guten Zweck eingespielt hat. Der neue Stadtlauf ersetzt freilich den bisherigen Volksbank Bergelauf, der nach zehn Jahren vor den strengen Auflagen des Naturschutzes kapituliert hatte, gab Volksbank-Vorstand Daniel Hirt am Freitagmorgen im Rahmen einer Medienkonferenz bekannt. Ob es den Bergelauf noch weiter in einer anderen Konstellation geben könnte, sei derzeit wegen der gewaltigen Auflagen und der damit verbundenen Kosten noch offen.

Was die Organisation betrifft, so ist für einen professionellen Rahmen gesorgt. Kai Sauser von der Sauser-Sportagentur, der zum Beispiel den Radolfzeller Megathlon auf die Beine stellt, steht für einen sehr effektiven Ablauf. Mit im Boot sind da auch die Leichtathletik-Abteilung des StTV Singen wie Intersport Schweizer. Auch das Unternehmen Münchow wie die Randegger Ottilienquelle konnten als Unterstützer gewonnen werden.

„Der Lauf geht zweieinhalb Stunden“, kündigte Daniel Hirt an, in der Zeit von 13 Uhr bis 15.30 Uhr können auf einer Strecke von 2,2 Kilometer Länge zwischen Laga-Gelände und durch die Singener Einkaufsinnenstadt möglichst viele Runden von den Akteuren gelaufen werden. Zentrum des leiblichen Wohls ist der Rathausplatz, im Streckenverlauf in soll es weitere Punkte geben, bei denen es sogar musikalische Begleitung mit Kapellen und Guggenmusiken geben. es wird also ein richtiger Event, der in der Innenstadt für einiges Leben sorgen dürfte.

„Die Volksbank wird für jede gelaufene Runde wird die Volksbank Schwarzwald-Baar-Hegau einen Euro stiften“, kündigte Hirt weiter an. Dieses Jahr sollen für die Spenden zwei Institutionen bedacht werden, kündigte Hirt an. Es werden der Verein „Menschen helfen“ und die Bürgerstiftung Singen sein. Die Startgebühr beträgt 10 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder, dafür gibt es auch eine höchst exakte Zeitmessung der Chip.

Die Läufer können ihre Lauflänge selbst bestimmen, beim Stadtlauf in Villingen gehen auch ambitionierte Läufer an den Start die bis zu 17 Runden absolvieren, berichtete Tanja Fank von der Volksbank. Preise gibt es auch eine Menge zu gewinnen, für die schnellsten Läufe, für die längsten Strecken - nach Altersgruppen unterteilt – und die größten Gruppen natürlich.

Die Marke ist gesetzt: in Villingen waren im letzten Jahr 2.600 Teilnehmer an den Start gegangen, was eine Spende von über 16.000 Euro möglich machte. „In Singen haben wir uns das Ziel gesetzt auch mit einer vierstelligen Zahl der Starter beginnen zu können“, so Daniel Hirt.

Singens OB Bernd Häusler hat gerne die Schirmherrschaft übernommen, schon wegen der Benefizwirkung mit der die „Time out School“ des Verein „Menschen helfen“ und das von der Bürgerstiftung geförderte Schulfrühstück unterstützt werden können. Der Lauf sei zu den bestehenden Sponsorenläufen wie für den „BeTreff“, „Pace“ oder den Nikolauslauf eine gute Ergänzung. Schon dem Frühjahr 2014 werden schon erste Gespräche geführt, weil sich abzeichnete, dass es mit dem Hegau Bergelauf immer schwieriger wurde.

Anmelden kann man sich für diesen Lauf per Internet ab Anfang März unter www.laufend-mithelfen.de

Weitere Infos und Anmeldung


Quelle: Fiedler, Oliver: „laufend mithelfen“ beim Volksbank Stadtlauf, unter: http://www.wochenblatt.net/heute/artikel-suche/artikel-einzelansicht/article/laufend-mithelfen-beim-volksbank-stadtlauf.html (abgerufen am 07.02.2016)






Wo Sport am schönsten ist ...


Leichtathletik im Stadtturnverein Singen


Zufallsbild




Copyright © 2016   -  StTV Singen Abt. Leichtathletik  -  Impressum